So einfach geht Kochen!

Smoothie Maker

Die besten Smoothie Maker im Test & Vergleich

Gesa

Letztes Update am: 11.09.2021 3 Min.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen. 🥦🍎

Aber das in den stressigen Alltag zu integrieren, ist nicht immer leicht.

Eine schnelle Lösung sind Smoothies:

Obst und Gemüse kommen kurz in den Mixer und schon hast Du einen leckeren und vor allem gesunden Drink.

Besonders einfach geht das mit einem Smoothie Maker.

Aber welcher Smoothie-Mixer ist der beste und muss ich beim Kauf irgendetwas beachten?

In unserem umfassenden Smoothie-Maker Test haben wir die beliebtesten Modelle genauer unter die Lupe genommen. 🔎

Los geht’s!

Smoothie Maker
  • Überblick
  • Funktionsweise
  • Smoothie mixen
  • Der beste
  • Kosten
  • Kaufkriterien
  • Rezepte
  • Reinigung
  • Stiftung Warentest
  • Fazit

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Platzsparend
  • Schönes Design

Nachteile:

  • Beim laufenden Betrieb nicht Nachfüllen
  • Nur für kleine Portionen

    Das Wichtigste auf einen Blick

    🍶 Mixbecher ist gleichzeitig Trinkbecher

    🍎 Nur weiches Obst und Gemüse

    👍 Perfekt für kleine Küchen

    ⏳ Zubereitung von Smoothies in unter 60 s

    👆 Bedienung per Knopfdruck oder durch Eindrehen

    Smoothie-Favorit
    Nutribullet Original

    Nutribullet Original
    Preis ab 89 €

    Nutribullet Original

    Der Nutribullet Mixer ist ein weltweit beliebt. Die Bedienung ist denkbar einfach: Eindrehen, Mixen, Deckel drauf und fertig ist der Smoothie. Überzeugt er auch bei festeren Dips und Saucen? “Der Nutribullet macht die allerbesten Smoothies."

    Der Smoothie-Trend ist immer noch am boomen.

    Gut so, denn er ist ja auch wirklich gesund.

    Mit dem Nutribullet erhältst Du ein Gerät, das es Dir ganz einfach macht, täglich alle wichtigen Vitamine zu Dir zu nehmen.

    Die Extraktor-Klingen zerschlagen sogar die Zellwände von Obst und Gemüse!

    Durch die mitgelieferten Deckel lässt er sich sogar unproblematisch mit zur Arbeit nehmen.

    Das macht Nutribullet Original aus

    Leider hat der Nutribullet in unseren Tests auch nur bei den Smoothies außerordentlich gut abgeschnitten.

    Der Grund:

    Er braucht immer eine gewisse (relativ hohe) Menge an Flüssigkeit.

    Dadurch wird es schwieriger, festere Speisen wie Hummus oder auch eine Smoothie Bowl herzustellen.
    Das ist leider ein Nachteil, den die allermeisten Smoothie Maker haben.

    Deshalb können wir den Nutribullet nur denjenigen ans Herz legen, die oft und gerne Smoothies, Shakes und andere Drinks herstellen.

    Denn in diesem Bereich ist er der Hammer!

    Vorteile

    Die besten Smoothies

    Ziemlich viel Power (600 Watt)

    Chices Design

    Viel Zubehör

    Nachteile

    Relativ hoher Preis

    Nur eine Mixstufe

    Braucht viel Flüssigkeit

    Bestseller
    WMF Kult X Mix & Go

    WMF Kult X Mix & Go
    Preis ab 29,99 € (59,99 €)

    WMF Kult X Mix & Go

    WMF steht für Qualität. Fast 17.000 Bewertungen auf Amazon sprechen für das Gerät. Und dennoch überzeugt er uns nicht komplett. “Der meistverkaufte und flexibelste Smoothie Maker.”

    Bei WMF weiß man, was man kriegt: ein hochwertiges Gerät, was vernünftig seinen Dienst leistet.

    So ist es auch beim Smoothie Maker “Kult X Mix & Go”.

    Damit kannst Du problemlos Smoothie, Smoothie Bowl, Hummus etc. zubereiten - allerdings nicht ohne kleine Stücke.

    Er ist also flexibel einsetzbar, die Ergebnisse reichen aber nicht für den Testsieger.

    Das macht WMF Kult X Mix & Go aus

    Der WMF Smoothie Maker ist wieder ein Gerät, was für Anfänger und alle, die nicht jeden Tag Smoothie machen, geeignet ist.

    Er hat 300 Watt und 23.000 UpM - damit kriegt er sogar Eiswürfel klein. 🧊

    Das gilt allerdings nur für Gefrorenes im Drink - Crushed Ice war in unserem Test ein Flop.

    Toll ist vor allem die Optik und die einfache Bedienung mit nur einem Knopf.

    Wenn Du also planst, den Smoothie Maker permanent in Deiner Küche stehen zu haben, ist das hübsche WMF Gerät auch eine gute Wahl.

    Vorteile

    Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Flexibel einsetzbar

    WMF-Qualität

    Nachteile

    Nur eine Flasche im Lieferumfang

    Ziemlich laut

    Kein Freihand-Mixen möglich

    Top Preis-/Leistungsverhältnis
    AEG Smoothie Maker

    AEG Smoothie Maker
    Preis ab 39,99 € (74,95 €)

    AEG Smoothie Maker

    Der AEG SB 2700 Mini Mixer eignet sich besonders gut für Smoothies, Drinks und flüssige Dips. Mit den im Lieferumfang enthaltenen zwei Flaschen ist er perfekt für 1-2 Personen. “Der AEG Smoothie Maker bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.?

    Der Smoothie Maker von AEG ist ein kleiner, flexibler Mixer, der vor allem auf Smoothie to Go ausgelegt ist.

    Im Lieferumfang des SB 2700 befindet sich dafür sogar ein Kühlakku, mit dem Du Deinen Smoothie unterwegs kühlhalten kannst.

    Gerade solche Details heben ihn von seinen Konkurrenten im gleichen Preissegment ab.

    Das macht AEG Smoothie Maker aus

    Der AEG Smoothie Maker besticht durch sein chices Design.

    Der Mixfuß besteht aus glänzendem Edelstahl, welches einen stabilen und hochwertigen Eindruck macht.

    Leider sieht man darauf auch schnell mal ein paar Fingerabdrücke. 👈

    Die Trinkflaschen sind aus BPA-freiem Tritan, das für seine Unempfindlichkeit und Langlebigkeit bekannt ist.

    Deshalb können die Flaschen auch in die Spülmaschine. Praktisch!

    Vorteile

    Perfekt für Smoothie to Go

    Selbsterklärende Bedienung

    Passt auch in kleine Küchen

    Zwei Flaschen im Lieferumfang

    Nachteile

    Kein Frei-Hand-Mixen

    Flaschenform nicht 100% durchdacht

    Reinigung bei fettigen Getränken etwas schwieriger

    Top Preis-/Leistungsverhältnis
    Russell Hobbs Smoothie Maker

    Russell Hobbs Smoothie Maker
    Preis ab 30,99 € (59,99 €)

    Russell Hobbs Smoothie Maker

    Der Russell Hobbs kommt mit einem großen Nachteil: Er hat nur zwei Klingen! Dies macht der kleine Mixer aber durch ordentlich Power wieder wett. “Mit diesem Gerät kannst Du nichts falsch machen.”

    Der Russell Hobbs Smoothie Maker liefert eine solide Leistung in unserem Test ab.

    Auch härtere Zutaten kriegt er ohne große Probleme und mit vergleichsweise wenig Flüssigkeit klein.

    Zwar bleiben einige Stücke im Smoothie, aber dafür überzeugt der Preis. 😉

    Das macht Russell Hobbs Smoothie Maker aus

    Der Russell Hobbs ist der perfekte Smoothie Maker für alle, die gelegentlich einen Smoothie machen wollen.

    Gerade für Anfänger ist das Gerät perfekt, um sich den ersten Schritt in die Welt der Smoothies zu wagen.

    Für den regelmäßigen Gebrauch ist der Motor leider nicht stark genug.

    Der große Unterschied zwischen Wattleistung und hoher Umdrehungszahl ist auf Dauer eine zu große Belastung.

    Dabei solltest Du lieber zu Mixern mit höherer Leistung greifen.

    Außerdem sind die Ergebnisse nicht gleichmäßig genug, um einen wirklichen Smoothie-Fan zufrieden zu stellen.

    Vorteile

    Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Bis zu 23.500 UpM

    Zwei Flaschen im Lieferumfang

    Mixen frei Hand ist möglich

    Nachteile

    Nur 300 Watt

    Nur zwei Klingen

    Nur eine Mixstufe

    Was ist ein Smoothie Maker?

    Ein Smoothie Maker oder auch Personal Blender genannt, ist ein kleiner Mixer, der gerade auf das schnelle Zubereiten eines Smoothies ausgelegt ist.

    Du mixt direkt im Trinkbecher, tauschst das Messer gegen den Deckel und fertig ist der Smoothie to go! 👍

    Was ist ein Smoothie Maker
    © My Kitchenary

    Natürlich kannst Du auch mit einem Standmixer einen Smoothie machen, es geht nur nicht so schnell.

    Die besten Mix-Ergebnisse bekommst Du aber tatsächlich mit einem Hochleistungsmixer.

    Für wen eignet sich ein Smoothie Maker?

    Dennoch haben Smoothie-Mixer ihren eigenen Platz in der Küche verdient, denn sie sind:

    • Platzsparend,
    • Günstig und
    • Auf das Mitnehmen von Smoothies ausgelegt.

    Wenn Du also gerne Frucht-Drinks trinkst und nicht gleich mehrere Hundert Euro ausgeben willst, ist ein Smoothie Maker das Richtige für Dich!

    Wie funktioniert ein Smoothie Maker?

    Ein Smoothie Maker unterscheidet sich von einem klassischen Standmixer vor allem in zwei Punkten: dem Füllvermögen und dem Messer.

    Da die Trinkflasche direkt als Mixbehältnis verwendet wird, wird das Messer, wie ein Deckel, auf die Flasche geschraubt. 🌀

    Messer Smoothie Maker Gewinde
    Das Messer hat ein Gewinde, mit dem es auf die Flasche gedreht wird. © My Kitchenary

    Nach dem Mixen, tauscht Du dann einfach das Messer gegen den Deckel und schon kann es losgehen.

    Dieses Prinzip nennt sich auch Mix & Go. 🏃‍♀️

    So entsteht innerhalb kürzester Zeit und mit nur wenigen Handgriffen ein leckerer Smoothie to go.

    Mix and Go
    © My Kitchenary

    Wie macht man einen Smoothie?

    Mit einem Smoothie Maker geht das Zubereiten von Smoothies wirklich schnell:

    Es reicht, wenn Du die Zutaten grob zerkleinerst und etwas Flüssigkeit hinzugibst.

    Dabei kannst Du mit allem Obst und Gemüse experimentieren, was Dir schmeckt! 🧪

    Nutribullet Smoothie Obst
    Du musst nicht einmal die Schale von Obst/ Gemüse entfernen. © My Kitchenary

    Dann wird das Messer angeschraubt und der Mixvorgang entweder durch Knopfdruck oder Einschrauben des Behältnisses in den Motor gestartet.

    Dank der hohe Umdrehungszahl dauert die Zubereitung meist nicht länger als 30 - 60 Sekunden.

    Was ist ein Smoothie?

    Der Begriff Smoothie leitet sich aus dem englischen “smooth” ab, was glatt oder geschmeidig heißt.

    Ein Smoothie ist ein Obst-Mixgetränk, das aus der ganzen pürierten Frucht besteht.

    Er hat eine cremige bis püree-artige Konsistenz.
    Besonders grüne Smoothies, bei denen Blattgemüse wie Grünkohl oder verschiedene Kräuter verwendet werden, sind gesund. 🥬

    Sie helfen beim Abnehmen oder verschiedene chronische Krankheiten zu verhindern.

    Der richtige Mixer spaltet nämlich die Zellstrukturen der Blätter auf, damit Du auch an die sonst nicht verwertbaren Nährstoffe in diesen kommst.

    Welcher Smoothie Mixer ist der beste? Paa aus ner Tabelle

    In unserem Smoothie Maker Test haben wir verschiedenste Modelle unter die Lupe genommen.

    Wir waren überrascht, wie groß die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen teilweise waren!

    Wie haben wir getestet?

    Für den Smoothie-Mixer Test haben wir mit jedem Gerät folgende Gerichte zubereitet:

    • Apfel-Möhren-Ingwer-Smoothie 🍏🥕
    • Smoothie Bowl 🍓
    • Hummus 🥣
    • Mayonnaise 🥚
    • Crushed Ice 🧊

    Besonders an der Konsistenz des Smoothies konnten wir gut testen, wie gut der Smoothie Maker ist.

    Waren die Möhren fein püriert? War noch Apfel-Schale im Drink?

    Denn leider ist nicht jeder Smoothie Maker für jedes Obst und Gemüse geeignet.

    Platz 1: Unser Testsieger ist der Nutribullet

    Der Nutribullet ist unser Vergleichs-Sieger.

    Nur bei ihm gab es keine Apfel-Stücke mehr im Smoothie.

    Nutribullet Smoothie
    © My Kitchenary

    Das ist aber auch nicht verwunderlich:

    Mit 600 Watt hat er doppelt so viel Power wie die anderen Modelle! 💪

    Zusammen mit den 6 Klingen haben Obst und Gemüse keine Chance.

    Platz 2: Der AEG Smoothie Maker SB2700 ist ein Allrounder

    Der AEG Smoothie Maker hat uns vor allem durch seine guten Ergebnisse in den anderen Kategorien überzeugt.

    AEG Smoothie Maker Hummus
    Beim Hummus mussten wir zwischendurch ein paar mal Schütteln. © My Kitchenary

    Gerade cremigere Konsistenzen wie die Smoothie Bowl oder den Hummus hat das Gerät gut bewältigt.

    Lediglich beim Crushed Ice hat der AEG Smoothie Maker schlapp gemacht.

    Platz 3: Der Smoothie Maker von Russell Hobbs bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Trotzdem der Russell Hobbs Smoothie Maker nur 2 Klingen hat, schnitt er in unserem Test besser ab als der Bestseller WMF Kult X mit 4 Klingen. 😱

    Der Smoothie wurde mit diesem Gerät sogar fast so fein, wie beim Nutribullet.

    Russell Hobbs Smoothie Maker Lieferumfang
    Die Deckel haben sogar einen Haltegriff. © My Kitchenary

    Außerdem sind beim Russell Hobbs direkt zwei Flaschen im Lieferumfang enthalten.

    Ein Muss, wenn Du für zwei Personen Smoothie zubereiten willst!

    Wie teuer ist ein Smoothie Maker?

    Die Preisspanne bei Smoothie Markern ist extrem hoch. 📈

    Auf der eine Seite gibt es bei Discountern wie Lidl manchmal Smoothie Maker für 10 €.

    Auf der anderen Seite könntest Du für die (bis zu) 800 € eines Hochleistungsmixers auch einen neuen Laptop kaufen.

    Budget Was erhältst Du?
    Unter 20 € Einen billigen Smoothie Maker mit wenig Power. Nicht zu empfehlen!
    Bis 40 € Ein Gerät, das noch kleine Stückchen im Smoothie lässt. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Bis 100 € Einen cremigen Smoothie und viel Zubehör. Versagt bei harten Zutaten.
    Kein Limit Ein Hochleistungsmixer (200-800€) der alles klein kriegt. Sogar Nüsse und grüne Smoothies!

    Was ist wichtig bei einem Smoothie Maker?

    Beim Kauf eines Smoothie Makers kommen viele verschiedene Kriterien zusammen:

    Wie oft möchtest Du Smoothie machen, möchtest Du das Gerät auch noch für andere Gerichte nutzen und was ist Dein Budget?

    In unserer Smoothie Maker Kaufberatung findest Du alle Punkte, die Du beim Kauf beachten solltest.

    Wie viel Watt sollte ein Smoothie Mixer haben?

    Die meisten Smoothie Maker haben eine Leistung von ca. 300 Watt.

    Das reicht auch völlig, wenn Du nur weiches Obst pürieren möchtest.

    Möchtest Du aber auch Nüsse, Blattgrün oder Eis verarbeiten, solltest Du besser zu einem stärkeren Mixer greifen.

    Unser Favorit, der Nutribullet, hat 600 Watt!

    Welche Leistung brauche ich für welche Zutat?

    Leistung Eignet sich für:
    < 200 Watt Protein- und Milchshakes
    300 Watt Smoothies mit weichem Obst
    600 Watt Smoothies mit härterem Obst/ Gemüse/ Eis
    > 1000 Watt Grüne Smoothies, Nussmus, Pflanzenmilch

    Und wie viele Umdrehungen pro Minute sind nötig?

    Als Anhaltspunkt solltest Du 20.000 Umdrehungen pro Minute ansetzen.

    Ansonsten dauert das Mixen deutlich länger als 30 - 60 Sekunden. ⏱

    Gerade für grüne Smoothies brauchst Du allerdings mindestens 25.000 UpM.

    Ein Mixer mit weniger Umdrehungen schafft es nicht, die Zellulosewände, welche die höchste Konzentration an Vitalstoffen haben, aufzubrechen.

    Welches Messer ist gut?

    Die Anzahl an Klingen, die die Messer der Smoothie Maker haben, variiert von Modell zu Modell.

    Während der Russell Hobbs Smoothie Maker nur 2 Klingen hat, hat der Nutribullet ganze 6!

    Dabei gilt grundsätzlich: je mehr Messer, desto feiner wird das Mix-Ergebnis.

    Russell Hobbs Smoothie Maker Messer
    Russell Hobbs. © My Kitchenary
    WMF Smoothie Maker Messer
    WMF. © My Kitchenary
    Nutribullet Messer
    Nutribullet. © My Kitchenary

    Das Tolle am Nutribullet ist, dass er sogar noch mit einem weiteren Messer-Aufsatz geliefert wird.

    Dieses hat nur zwei Klingen und eignet sich damit besonders gut, um harte, trockene Zutaten zu mahlen.

    Smoothie Flaschen

    Die Flaschen der Smoothie Maker sind ausnahmslos aus Plastik.

    Russell Hobbs Smoothie Maker Flasche
    Deckel drauf und los! © My Kitchenary

    Oft haben sie ein Füllvermögen von 600 ml, einige Hersteller bieten aber auch kleinere Flaschen mit 300 ml Füllvermögen als Extra-Zubehör an. 🍼

    Möchtest Du für mehr als eine oder zwei Personen Smoothie machen, solltest Du über einen Standmixer nachdenken.

    Diese haben mit ca. 2 Litern ein deutlich größeres Fassungsvermögen!

    Smoothie Maker to go: Welches Zubehör ist sinnvoll?

    Einige Smoothie Maker kommen mit sehr viel Zubehör, andere nur mit dem Nötigsten.

    Nutribullet Zubehör
    Gerade der Nutribullet wird mit viel Zubehör geliefert. © My Kitchenary

    Welches Zubehör für Dich geeignet ist, kommt auf Deine Nutzung an:

    • Machst Du Smoothie für zwei Personen? Dann solltest Du auf eine extra Flasche achten.
    • Willst Du den Smoothie Maker öfter am Tag benutzen? Auch dann ist eine zweite Flasche sinnvoll.
    • Möchtest Du auch Dips machen? Dann bietet sich eine kleineres Behältnis an.
    • Nimmst Du den Smoothie oft unterwegs mit? Dann solltest Du darauf achten, dass ein Deckel mit Kühlakku dabei ist.

    Wieso gibt es keine Smoothie Maker mit Glasflasche?

    Das wäre einfach unpraktisch!

    Smoothie Maker sind darauf ausgelegt, dass den Smoothie mixt und dann direkt mitnimmst.

    Glasflaschen wären für Smoothie to go einfach zu schwer (und bruchanfällig).

    Du solltest allerdings darauf achten, dass die Flasche BPA-frei ist.

    Was muss ich bei der Bedienung beachten?

    Der erste Schritt ist bei allen Smoothie-Mixern derselbe:

    Du musst den Mixbecher in den Motorblock einschrauben.

    Smoothie Maker Bedienung
    © My Kitchenary

    Bei einigen Mixern, wie dem Nutribullet, startet dann durch das Eindrehen direkt der Mixvorgang. 🏃‍♂️

    Andere, wie der WMF Smoothie Maker, haben einen Knopf, den Du drücken musst.

    Ein Personal Blender hat meistens nur eine Mixstufe.

    Automatikprogramme oder unterschiedliche Mixstufen findest Du nur bei Standmixern und Hochleistungsmixern.

    Welcher Smoothie Maker ist leise?

    Leider sind alle Smoothie Maker relativ laut. 🙉

    Die meisten erreichen einen Durschnittswert von ca. 85 dB.

    Der leiseste Mixer in unserem Smoothie Maker Test war der Russell Hobbs.

    Russell Hobbs Smoothie Maker Lautstaerke
    © My Kitchenary

    Zum Glück werden die hohen Lautstärke-Werte aber nur kurz erreicht.

    Die meisten Smoothies sind bereits nach 30 Sekunden Mixen fertig!

    Smoothie Maker Rezepte

    Kann man mit einem Smoothie Maker nur Smoothies zubereiten?

    Nein, natürlich nicht!

    Alle Smoothie-Mixer eignen sich ebenso gut, um Cocktails oder Shakes herzustellen.

    Nur mit festeren Konsistenzen oder Eis kann nicht jedes Gerät umgehen.

    Russell Hobbs Smoothie Maker Smoothie Bowl
    Mit manchen Smoothie Markern kann man auch ein leckere Smoothie Bowl herstellen. © My Kitchenary

    Der flexibelste Mixer in unserem Smoothie Mixer Test war der AEG Smoothie Maker.

    Mit ihm konnten wir eine leckere Smoothie Bowl, Hummus und auch Mayonnaise herstellen.

    Smoothie Maker Rezepte
    Mit einem Rezeptbuch kannst Du viel neues entdecken! © My Kitchenary

    Suchst Du Rezeptinspirationen könnte für Dich ein Kochbuch für Smoothies das richtige sein:

    Wir verwenden immer das Rezeptbuch auf dem Foto oben, 365 Smoothies.

    Haben Smoothie Maker eine einfache Reinigung? 🧼

    Die Reinigung ist bei den meisten Smoothie Makern sehr ähnlich:

    Alle Zubehörteile dürfen in die Spülmaschine und das Messer muss von Hand abgewaschen werden.

    Einzig bei den ganz billigen Modellen darf kein Teil in die Spülmaschine.

    Nutribullet Zubehoer in der Spuelmaschine
    Die Trinkbecher können problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. © My Kitchenary

    Meistens reicht es aber, die Flasche einfach unter warmen Wasser abzuspülen.

    Solange der Smoothie nicht eingetrocknet ist, lösen sich die Reste sehr gut.

    WMF Smoothie Maker Reinigung
    Am besten spülst Du die Flasche direkt nach dem Mixen aus. © My Kitchenary

    Hast Du keine Spülmaschine, lohnt es sich aber eine Flaschenbürste zu kaufen.

    Denn mit der Hand kommst Du nicht in die nur 6 cm schmale Flasche.

    Smoothie Maker Motorblock abwischen
    Gerade auf den Edelstahl-Smoothie Makern sieht man Fingerabdrücke schnell. © My Kitchenary

    Den Motorblock kannst Du einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

    Was ist der Smoothie Maker Testsieger der Stiftung Warentest?

    Die Stiftung Warentest hat keinen extra Smoothie Maker Test veröffentlicht.

    Allerdings hat sie 2016 19 Mixer getestet unter denen auch 6 Smoothie-Maker waren.

    Diese Hersteller waren vertreten:

    • AEG
    • Bomann
    • Clatronic
    • Nutribullet
    • Russell Hobbs
    • WMF

    Die Modelle von AEG, Nutribullet und WMF haben alle mit GUT (1,9) abgeschnitten. 🏆

    Die Modelle von Bomann, Clatronic und Russell Hobbs schnitten hingegen nur mit AUSREICHEND (4,0) ab.

    Dies lag vor allem daran, dass diese Modelle im Haltbarkeitstest nicht überzeugten.

    Auch in unserem Smoothie Maker Test haben Nutribullet durch seinen guten Smoothie und AEG Smoothie Maker durch seine Vielseitigkeit überzeugt.

    Lediglich der WMF Smoothie Maker ist nicht besonders herausgestochen.

    Unsere Smoothie Maker Empfehlung

    Smoothie-Maker sind eine praktische Erfindung für alle, die sich gerne mal einen Obst-Drink mixen. 🍊

    Sie sind handlich, schnell und nicht so reinigungs-intensiv und damit eine tolles Gerät für jeden, der noch keinen Mixer hat.

    Unser Favorit in unserem Smoothie Maker Test war der Nutribullet.

    Er ist zwar etwas teurer als die anderen Modelle, macht aber auch mit Abstand die besten Smoothies!

    Mehr zum Thema

    • Welche Arten von Smoothie-Makern gibt es?


      In der Kategorie der Smoothie Maker sind alle Modelle vom Aufbau her gleich.
      Es gibt also keine verschiedenen Arten!

      Das kennzeichnende Merkmal eine Smoothie Makers ist, dass der Mixbecher auch gleichzeitig Trinkbecher ist.

      Einige fassen allerdings unter Smoothie-Mixer auch Standmixer und Hochleistungsmixer, also alle Mixer, die einen Smoothie machen können.

      Das kann für Verwirrung sorgen!

    • Welche Alternativen gibt es zu einem Smoothie Maker?


      Smoothie Maker oder Standmixer

      Wenn Du schon einen Standmixer hast, brauchst Du nicht unbedingt noch einen Smoothie Maker. 

      Allerdings hat der Smoothie Maker ein paar Vorteile gegenüber dem größeren Mixer:

      • Er eignet sich besser für kleine Küchen.
      • Er ist deutlich günstiger.
      • Die Reinigung geht schneller.
      • Es sind direkt Trinkflaschen im Lieferumfang enthalten.
      Russell Hobbs Smoothie Maker Smoothie
      Beim Smoothie Maker mixt Du direkt in der Trinkflasche. © My Kitchenary

      Möchtest Du Dir zum ersten Mal einen Mixer kaufen, solltest Du überlegen, ob Du überwiegend Smoothies herstellen möchtest.

      Dann empfehlen wir Dir einen Smoothie Maker!

      Ansonsten ist ein Standmixer deutlich flexibler einsetzbar.

      Smoothie Maker oder Pürierstab

      Ein Stabmixer oder auch Pürierstab genannt ist das richtige Gerät, wenn Du vor allem Suppen, Saucen und Dips herstellen willst

      Sein großer Vorteil ist nämlich, dass Du mit ihm in jedem beliebigen Gefäß - also z.B. im Topf - mixen kannst.

      Puerierstab
      Ein Stabmixer eignet sich perfekt für Suppen. © Kaufland

      Für Smoothies ist er jedoch nicht so gut geeignet.

      Zum einen dauert es mit dem Pürierstab länger, das ganze Obst zu zerkleinern, zum anderen ist die Reinigung umständlicher.

      Und das wichtigste: das Ergebnis wird oft weniger gleichmäßig!

      Smoothie Maker oder Zerkleinerer

      Ein Zerkleinerer hat einen anderen Zweck als ein Smoothie Maker:

      Mit einem Smoothie Maker möchtest Du die Zutaten so klein wie möglich pürieren.

      Ein Zerkleinerer zerhackt die Zutaten hingegen nur grob.

      Graef Zerkleinerer
      © Graef

      Er ist dann das richtige Gerät für Dich, wenn Du keine Lust auf Zwiebeln schneiden hast.

      Auch Guacamole oder eine grobe Salsa lassen sich mit einem Zerkleinerer herstellen.

    • Gibt es Smoothie Maker mit Batterie?


      Die meisten Smoothie Maker musst Du durch ein Stromkabel mit dem Strom verbinden.

      Wirkliche “Smoothie Maker to go” sind aber solche, die durch Akku- oder Batterie-betrieben werden.

      Ein beliebtes Modell ist dabei der WMF Küchenmini Mix on the Go.

      Er kann mit einer Akkuladung bis zu 10 Smoothies mixen!

      WMF Kuechmini mixer on the go
      Mit einem akkubetriebenen Smoothie Maker kannst Du auch unterwegs Smoothies mixen. © Mueller

      Solche batteriebetriebenen Smoothie Maker sind perfekt für Camping und Picknick geeignet.

      Leider ist der Akku meist nicht so stark, sodass die Mix-Ergebnisse nicht mit denen der ans Stromnetz angeschlossenen Smoothie Makern mithalten kann. 

      Mit einem Smoothie Maker zum Mitnehmen kannst Du wirklich nur weiches Obst wie Beeren oder Bananen mixen.

    • Wie lange kann ein Smoothie Maker am Stück laufen?


      Smoothie Maker sind auf eine kurze Laufzeit ausgelegt.

      Normalerweise braucht Dein Smoothie Maker nur 30 - 60 Sekunden, um Dir Deinen leckeren Vitamin-Drink zu pürieren.
      Deutlich länger solltest Du ihn auch nicht laufen lassen, denn dadurch erwärmt sich der Motor und Dein Getränk.

      Das ist nicht nur nicht so lecker, sondern führt auch zur Oxidation und damit zur Zerstörung einiger Nährstoffe.

    • Lassen sich mit einem Smoothie Maker Cocktails herstellen?


      Du kannst mit einem Smoothie-Mixer natürlich auch leckere Cocktails herstellen.

      Unser Favorit ist eine Piña Colada aus frischer Ananas. 🍍

      Allerdings solltest Du, wenn Du planst, öfter einen Cocktail zuzubereiten, darauf achten, dass Dein Mixer für Eis geeignet hat.

      Ein gutes Modell ist der Nutribullet oder der WMF Smoothie Maker.

    • Warum brauche ich für grüne Smoothies einen Hochleistungsmixer?


      Grüne Smoothies bestehen zu einem Großteil aus faserigem Blattgrün.

      Das kann Staudensellerie, Grünkohl oder auch Wildkräuter sein.

      All diese Zutaten sind sehr gesund, aber die Nährstoffe für den Körper schwer aufnehmbar, da er die Zellstrukturen der Blätter nicht spalten kann.

      Ein Hochleistungsmixer übernimmt durch die hohe Leistung und Umdrehungszahl den Job für Dich.

      Zum Vergleich: ein Smoothie Maker hackt die Blätter nur etwas kleiner und püriert sich nicht wirklich.

      WMF Smoothie Maker gruener Smoothie
      Im WMF Smoothie Maker bleiben viele größere Stückchen über. © My Kitchenary

      Auf dem Bild siehst Du wie wir versucht haben, einen Smoothie mit Spinat zu machen.

      Schon dort sind so einige Stückchen geblieben - und Spinat ist ein relativ leicht zu mixendes Gemüse!

       

    Gesa

    Ich liebe es zu essen! Leider habe ich oft nicht die Zeit, lange in der Küche zu stehen. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach praktischen Helferchen, mit denen ich lecker und gesund kochen kann.

    Das könnte Dich auch interessieren

    Wenn Du über Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die den Kaufpreis aber nicht erhöht. Im Gegenteil: Mit unserem Rabattcode sparst Du beim Kauf maximal.